Montag, 30. Oktober 2017

Sonntag, 29. Oktober 2017

Seltner Sale zum Sonntag!


Viele, viele bunte Illustrationen für je 25 Euro - jede Zeichnung ein Original!
Lustig und liebevoll von mir in 2017 geschaffen, Aquarell und Tusche, signiert, im Postkartenformat.
Wunderbar geeignet als Geschenk oder um das eigene Zuhause zu schmücken... 

Bei Interesse bitte eine Email an mich - herzlichen Dank!










Habt ein schönes und hoffentlich nicht zu stürmisches Wochenende!

eine Wetterhexe

Montag, 23. Oktober 2017

Montag, 16. Oktober 2017

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Kalender 2018 - endlich da!

Liebe Leserin, lieber Leser,

endlich ist mein Kunstküchenkalender 2018 angekommen und kann ab sofort bei DaWanda, bei Etsy oder direkt bei mir und vor Ort im Atelier gekauft werden.
Würde mich sehr freuen, wenn der Kalender ein Plätzchen bei Dir fände und Dich mit seiner Alltagspoesie beglücken dürfte!
Inhalt sind 12 Bilder und Zeichnungen von 2017 - z.B. daily project Tassen, birdgirl, Streifen Engel, eine Nixe, eine Teekanne - schwarz weiss ebenso wie farbenfroh - spiegelt sich darin doch meine künstlerische Entwicklung der letzten Monate. Wieder liebevoll gestaltet von meiner Atelierkollegin Christiane Holupirek.







Sonnige Herbstgrüße und vielen Dank für Dein Interesse -
vielleicht ja bis bald!

Sonntag, 8. Oktober 2017

with love from me to you

am 3.10. neben "sweet dreams/who am I to disagree", 2017


Vor ein paar Tagen (genauer gesagt, drei Tage vor meinem Geburtstag) habe ich eine Meditation/eine innere Reise gemacht und das magische Kind besucht. Mit gleich 45 wollte ich dann doch endlich mal wissen, was meine Bestimmung sei. Auf die Frage, warum ich auf der Welt sei, antwortete es: um Geschichten zu erzählen und an Gott zu erinnern.
Ersteres geht klar, aber das zweite, von der kleinen Stefanie mit solch einer bestechenden Selbstverständlichkeit vorgetragen, das hat mich doch sehr berührt. Und es beschäftigt mich immer noch.
Geschichten erzählen, das ist das, was ich als Künstlerin mit meinen Bildern mache... weniger mit Worten ... Worte verlieren... vielleicht weil die Gefahr zu groß erscheint, mich verletzbar zu machen... Worte können so missverständlich sein... lieber das innere Kind schützen, mich verstecken... wobei ich im direkten Gespräch schon gern Auskunft gebe, "was ich mir denn da so bei gedacht habe beim Malen"...

Wie einfach ist es z.B., ein Haus zu zeichnen... als Hinweis auf den Raum in uns, in den wir uns jederzeit zurückziehen können... an Geborgenheit und Stille... Freiheit im Augenblick und im Alltag... die Erinnerung an unseren göttlichen Ursprung.

Gestern sind wir mit dem Motorrad vom See Richtung Schwarzwald gefahren. Für einen kurzen Moment sehe ich uns und alles von oben, alte und junge Menschen, die Straßen, Fahrzeuge, Dörfer, Städte, Länder, Meere, Krieg, Zerstörung, Schönheit, sich Liebende, die Erde - alles ist ineinander verwoben und alles ist irgendwie gut so. Ist halt so.