Mittwoch, 6. Februar 2013

Balance



ink on paper; green crayon by the artist´s daughter.

Yesterday I found this paper from my little daughter on the kitchen table, the crayon inspired me to draw. Today looking at it I see myself, keeping the balance (or at least try to) between being mother and artist.
Thank you always for your comments, I hope to find the time to leave some words at your blogs very soon!

Gestern früh lag diese Buntstiftzeichnung meiner Tochter auf dem Küchentisch. Ich habe mir erlaubt, mit Tusche etwas dazu zu zeichnen. Heute sehe ich mich auf dem Bild, wie ich versuche die Balance zu halten zwischen Mama- und Künstlerinsein.
Immer wieder vielen Dank für Eure Besuche und Kommentare auf meinem Blog!


21x7 cm.


Kommentare:

  1. such a great idea, to pick up where your daughter left off. It's so ahrd at times to find a space to create and getting the balance right as artist and mother is something I really identify with…so much it is one of the things I am helped by acupuncture!

    AntwortenLöschen
  2. obwohl balanceakte es einem im wirklichen leben oft schwer machen- deine auf dem blatt sind wunderschön. ein bisschen geometrisch, das find ich herrlich heut;) danke für deine lieben worte und ich freu mich drauf, dich irgendwann kennenzulernen;)
    herzlichste grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  3. so zart. so ausbalanciert auch die zeichnung. wunderschön.
    liebe grüße °°°u.

    AntwortenLöschen
  4. Superschön, wie sie da balanciert und wie Du die töchterlichen Vorgaben mit dem eigenen Werk vollendet hast. Ich finde mich diesmal auch ein bisschen drin wieder, wie ich so durch mein Architekturstudium tanze: manchmal grazil, meistens anstrengend und ab und zu knickt man um, zerrt sich die Sehne und muss nach der Auszeit gucken, dass man wieder in die Balance kommt... ;o)

    Bitte nie aufhören zu zeichnen, liebe Stefanie, jedes Werk von Dir ist ein kleines Wunder!

    AntwortenLöschen
  5. It's not easy, but you're getting. do you realize? ... on the same paper in which your daughter drew, you draw, is the perfect balance Mother-Artist!

    Obviously, we all want to have all our time for ourselves, but who has it, that's impossible.
    Obviously, all your work is not on paper previously drawn by your child. I understand what you mean.
    But, (I think) the artist who wants to develop fully, should resign family life, and this is not good advice, I would not give it to anyone. People who have chosen a family (man or woman) has his/her family first, and then, his/her art, and it does not seem a bad choice.(because, otherwise, should not be chosen a family) we just have to find time for each thing, and often, these times are complementary, find the balance. Obviously, the other side of the family (he/she) must understand and realize that there is an artist in the family, having creative times, and should give it to he/she.
    what I see, your art is complete, well-developed, I do not see that you have not complemented the times Mother-Artist!
    Have a nice day!!!!! :)

    AntwortenLöschen
  6. So crazy wonderful!
    I absolutely love everything you do. I go in and out of drawing, primarily to do other crafty things, but your drawings always nudge me back to my pen and paper.

    Lovely to incorporate your daughters hand as well.

    Rachel

    AntwortenLöschen
  7. puzzling with time, making time for the little ones when you feel the urge to draw and paint...but than you make this beautiful drawing out of and inspired by your daughters scribble and it makes it just that bit more special.
    your children, or your emotions towards them often inspire you, it all belongs together (now it's that way in your life,life changes, they will grow quickly, too quickly:))
    your doing great dear Stefanie, xx

    AntwortenLöschen
  8. Diese tänzelnden Zeichnungen mit dem dezent eingesetzen grün gefallen mir ganz besonders, die haben so was Leichtes, Verspieltes - das Richtige gegen Wintergrau.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  9. wie schön, dass du die zeichnung deiner tochter mit einbeziehst - deine eigene bekommt so zusätzlich noch etwas ganz besonderes.
    und diesen balanceakt kenne ich noch gut von früher...
    liebe grüße an dich, mano

    AntwortenLöschen
  10. die frau und das haus. das betrifft mich ja auch irgendwie. bestimmt ganz anders als dich ;) aber wenn ich dem haus nur so auf der nase herumtanzen könnte ... da hätte ich was geschafft!

    ja die zuckerrübe. ich habe noch viele ideen, was ich mit ihr machen könnte ... aber ich werde erst mal selber welche ziehen. will nicht so gerne vom feld klauen. selbst wenn sie da tonnenschwer herumliegen.

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  11. Oh, Stefanie, how well i recall the days of balancing family and artist responsibilities! Seemed to go on forever but now seems like the blink of an eye. I love this drawing, so eloquent. Treasure these moments. xxoo, sus

    AntwortenLöschen

Danke - thank you - merci bien!